Green-IT in einem Büro-Computer

Derzeit habe ich einige Rechner auf Basis der Lian Li PC-Q09-Serie assembliert. So ist endlich Schluss mit den schäbigen, lauten Kisten unter dem Schreibtisch. Flüsterleise laufen die schmucken Office-PCs mit ausreichender Leistung (Intel Core i3 oder i5), 8 GB Arbeitsspeicher und Festplatten mit bis zu 600 GB, die auf Flash-Speicher basieren. Das Betriebssystem ist Windows 7 Home Premium, Professional oder Ultimate.

Technik

Die relativ neuen Gehäuse des taiwanesischen Edel-Gehäuse-Herstellers Lian Li der Serie PC-Q09, sind auf smarte und dennoch leistungsstarke Desktop-Systeme ausgelegt. Sie sind sowohl für das Wohnzimmer als auch das Büro äußerst tauglich. Lian Li typisch ist, dass es zu 100% aus Aluminium besteht. Die gebürstet eloxierte Oberfläche verleiht dem Gehäuse eine äußerst edle und zeitlose Optik. Es ist in den vier Farbrichtungen Aluminium, schwarz, rot und weiß zu bekommen. Das Gehäuse bietet Platz für eine 6,4 cm (2,5“) Festplatte, ein Slim-Line-Laufwerk und ein Mini-ITX-Mainboard (17 x 17 cm). Die Gehäusefront bietet zwei USB 3.0 Anschlüsse, einen Kopfhörer- und einen Mikrofon-Anschluss. Das Gehäuse wird mit einem 150W- und einem 110W-Netzteil angeboten.

Bei dem Mainboard habe ich auf ein ASUS P8H67-I Rev.3.0 bzw. ein Intel® DQ67EPB3 zurückgegriffen. Beide Mainboards bieten SATA3-Anschlüsse für schnelle Datenraten und USB 3.0-Anschlüsse. Ebenso unterstützen beide Mainboards bis zu 16 GB DDR3-RAM auf 2 Sockel verteilt.

Es werden 8 GB DDR3-Arbeitsspeicher (RAM) von Corsair verbaut.

Bei dem Prozessor habe ich Intel® Core™ i3 oder i5 der S- oder T-Serie für den 1055er Sockel gewählt. Diese Prozessoren sind nicht ganz so schnell getaktet, verbrauchen dafür jedoch auch nur 35-65W und somit 30-50% weniger als die normalen Modelle. Es eignen sich somit die folgenden Modelle: i3-2120T, i5-2390T, i5-2500T, i5-2405S. So stehen max. 8 Threads (4 CPU-Kerne) bereit, die bis zu 3,5 GHz getaktet sind (dank des „Dynamic Turbomode“)

Bei der Festplatte setze ich auf SSDs der Marke Corsair der Force3-Serie. So sind Datenraten bis 500 MB/s möglich (lesend, wie schreibend). Die Kapazitäten der SSDs reichen von 60 bis 240 GB. SSDs anderer Hersteller bieten bis zu 60GB

Der PC läuft schon mit den mitgelieferten Boxed-Kühlern sehr leise und angenehm. Möchte man ein noch leiseres System, kann man diese durch Kühler und Kühlkörper von bspw. Noctua tauschen. So ist das System dann so gut wie unhörbar.

Derzeit wird ein DVD-Brenner verbaut, hier ist auch ein Blu-Ray-Laufwerk oder -Brenner denkbar, so ist das System im Wohnzimmer perfekt als Media-Center nutzbar. Bei der Nutzung als Media-Center ist jedoch zu beachten, dass die Mainboard-Wahl nicht zwingend auf eines der genannten fallen muss.

Kosten

Im Betrieb verbraucht der Rechner durchschnittlich 25-50 W – je nach Wahl des Prozessors. Beim Einsatz im Büro sind dies bei 8 Stunden Laufleistung an 252 Tagen im Jahr gerade einmal ca. 50-100 kWh (entsprechend den der CPU-Wahl). Dazu kommt der Standby-Strom mit ca. 0,75 W, der so ungefähr 5 kWh/Jahr entspricht. So verbraucht der Rechner ca. 25 Euro Strom pro Jahr. Bei einem normalen Tower-Computer ist das Vierfache von diesem Energieverbrauch möglich. Mit höherem Energiekonsum ist eine leistungsstärkere Kühlung notwendig, die lauter sein kann.

Das System ist ab 650 Euro (inkl. 19% MwSt.) aufwärts zu haben. Inklusive in diesem Preis ist das Betriebssystem, dessen Vorinstallation und die Lieferung bzw. der Versand.

Sie haben Interesse? Lassen Sie mir doch eine Nachricht mit Ihren Wünschen zukommen! Gerne biete ich Ihnen auch einen passenden Monitor, passende Eingabegeräte sowie ergänzendes Zubehör an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.